Teilnahmebedingungen – Wir Niederösterreich-Fans

Status

Teilnahmebedingungen – Wir Niederösterreich-Fans

  • Die Teilnahme an allen Gewinnspielen von „Wir Niederösterreich-Fans“ ist kostenlos und mit einem Teilnahmeschluss verbunden.
  • Die Gewinnspiele stehen in keiner Verbindung zu Facebook und werden in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
  • Die/der Gewinner/-in wird per Zufall ermittelt und per Kommentar oder Facebook-Nachricht verständigt.
  • Der Anspruch auf den Gewinn verfällt ersatzlos, wenn diese Kontaktierung des Gewinners / der Gewinnerin nicht erfolgreich ist – dh innerhalb der festgelegten Frist keine Rückmeldung des Gewinners / der Gewinnerin erfolgt. Wir behalten uns das Recht vor, in diesem Fall den Gewinn anderen Teilnehmern zu verleihen.
  • Die Daten für die Gewinnzusendung werden nur für einen möglichen Postversand des Gewinns weitergegeben.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barablöse oder Alternativen zum angebotenen Gewinn ist nicht möglich. Der Gewinn ist nicht übertragbar.
  • Es besteht kein Gewährleistungsanspruch bei Mangelhaftigkeit des verlosten Gewinns.
  • Auf die vorliegenden Teilnahmebedingungen findet österreichisches Recht Anwendung.

Kostenlose Erstberatung für Marketing und Media

Status

Kostenlose Erstberatung für alle Marketing- und Mediathemen, die UnternehmerInnen und Marketingverantwortliche beschäftigen (sollten):

  • Marketingstrategie – welche Maßnahmen in welchem Maßnahmen-Mix setze ich am besten ein?
  • Mediaplanung – welche Mediakanäle machen für mich Sinn?
  • Community-Aufbau – wie schaffe ich eine nachhaltige Community für meine Produkte und Dienstleistungen?
  • Performance Marketing – wie generiere ich günstigen und guten Traffic auf meine Website und meine Social Media Präsenzen? Und wie steigere ich damit meinen Umsatz?
  • Personal Branding – wie positioniere ich mich als Person im beruflichen Umfeld?
  • Coaching und Schulungen – welche Coachings und Schulungen machen für mich Sinn?

Ich freue mich auf Ihre Anfrage: christoph.seidl@marketingkreation.at oder +436769336856

Christoph Seidl - Credits: Wilke

Christoph Seidl – Credits: Wilke

Marketingkreation mit „Wir Fußball-Fans“ einer der Partner des IMMOunited FIFA Spring Cup 2020

Marketingkreation ist mit der Fußball-Community „Wir Fußball-Fanswww.wirfussballfans.com“ (mit den Facebook-Fußballfan-Pages „Wir Fussball-Fans aus Österreich“ und „Wir Nationalteam-Fans“) neben IMMOunited, MarketU, LAOLA1 und Rapid TV einer der Partner des „IMMOunited FIFA Spring Cup 2020“.

Der IMMOunited FIFA Spring Cup – Österreichs größtes, kostenloses eSports-Community-Turnier – läuft von 25. April bis 23. Mai 2020 und will den Fußball „in die Wohnzimmer“ bringen. Hauptsponsor ist die IMMOunited GmbH mit Gründer und CEO Roland Schmid.

Das Turnier eröffnete am ersten Turniertag der SK Rapid Wien – Spieler Dejan Ljubicic gegen Rapid-Fan David Beran.

Kommentiert von E-Sport-Profi Mario Viska entwickelte sich ein spannendes Turnier – u.a. mit den SK Rapid Wien – Spielern Tobias Knoflach und Dalibor Velimirovic, den E-Sportlern Nico Pankratz (SK Rapid Wien), dem regierenden eBundesliga-Champ Marcel Holy (FK Austria Wien / FK Austria Wien eSports), Ex-Champ Sercan Kara (FC Red Bull Salzburg), Christoph “Chrissi” Strietzel (HSV) und Niklas „nik-lugi“ Luginsland (VfB Stuttgart).

Als prominente E-Sportler mit dabei waren Investor und adidas Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner (u.a. 2 Minuten 2 Millionen, cashpresso, hello again, Mimo, Storyclash, Speedinvest und Startup300) und der Basketballer Valentin Bauer (BK IMMOunited Dukes)

Den Sieg am ersten Turniertag holte sich Ajdin Riad (WSG Wattens) im Finale gegen Marcel Holy (FK Austria Wien).

Auch in den Quali-Turnieren beim „IMMOunited FIFA Spring Cup 2020“ dabei sind Stefan Schwab und Kelvin Arase (SK Rapid Wien), Christopher Seiler (Seiler & Speer) und der Boxer Marcos Nader.

Das Finalturnier findet am 23. Mai 2020 statt.

Über Wir Fußball-Fans

⚽️Wir Fußball-Fans mit über 20.000 Fußball-Interessierten aus Österreich auf den Facebook-Pages „Wir Fußball-Fans aus Österreich“ und „Wir Nationalteam-Fans“ liefert aktuellen Fußball-Content zu österreichischen Vereinen und den ÖFB Nationalteams.

Über den IMMOunited FIFA Spring Cup

Der IMMOunited FIFA Spring Cup wird als FIFA20-Turnier (im 85er Modus) an der PS4 gespielt (6 Minuten pro Halbzeit) und ist für E-Sportler ab 16 Jahren offen.

Nach 4 Qualifikationsturnieren am 25. April, 02. Mai, 09. Mai und 16. Mai 2020 (mit jeweils max. 128 Teilnehmern), findet am 23. Mai 2020 dann das große Finale mit den jeweils besten 8 Spielern aus den Quali-Turnieren statt.

Diese Top 32 Gamer spielen dann um tolle Preise und die Top 10 erhalten ein exklusives Matcherlebnis in der IMMOunited eSports-Loge des SK Rapid Wien.

Die Gewinne:

  • 1. Platz: gemeinsam mit IMMOunited-CEO Roland Schmid bei einem Topspiel eines europäischen Fußballbewerbes, eine Coaching-Einheit mit eSports-Profi Mario Viska und ein eSports-Trikot, signiert von den Profis und eSportlern des SK Rapid und ein Gutschein für FIFA21 (PS/XBOX)
  • 2. Platz: gemeinsam mit dem ÖFB-Nationalteam bei einem Auswärtsspiel im Frühjahr 2021, ein eSports-Trikot, signiert von den Profis und eSportlern des SK Rapid und ein Gutschein für FIFA21 (PS/XBOX)
  • 3. Platz: 2 VIP-Tickets für ein Heimspiel des ÖFB-Nationalteams im Frühjahr 2021,
  • eSports-Trikot, signiert von den Profis und eSportlern des SK Rapid und ein Gutschein für FIFA21 (PS/XBOX)
  • 4. Platz: 2 VIP-Tickets für ein Heimspiel der Vienna Capitals in der Saison 2020/21, ein Trainingsbesuch für zwei Personen bei den Vienna Capitals und ein Gutschein für FIFA21 (PS/XBOX)
  • 5. Platz: 2 VIP-Tickets für ein Heimspiel der BK IMMOunited Dukes in der Saison 2020/21, ein Trainingsbesuch für zwei Personen bei den BK IMMOunited Dukes und ein Gutschein für FIFA21 (PS/XBOX)
  • 6. – 8. Platz: ein Gutschein für die PlayStation 5 (ab Herbst 2020 verfügbar) und FIFA21 (PS/XBOX)
  • 9. – 10. Platz: ein Gutschein für FIFA21 (PS/XBOX)

Digitalisierung und Social Media – so bleiben Sie fit

Status

Dass die Digitalisierung unser Leben bestimmt, ist keine Überraschung. Egal ob im Job oder im Privatleben, wir werden täglich mit digitalen Themen konfrontiert und sind „always on“. Dabei gilt es bei der „digitalen Transformation“ kontinuierlich up-to-date zu bleiben und nicht den Anschluss zu verlieren.

„Mehr als die Hälfte der Unternehmen, die vor 15 Jahren auf der Fortune-500-Liste standen, existieren nicht mehr.“ stellte Steve Lucas, Global President – Platform Solutions SAP, schon bei der SAP TechEd 2015 in Las Vegas, fest.

Und diese Aussage gilt nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Mitarbeiter in Unternehmen – und besonders für Führungskräfte und Entscheider.

Die Digitalisierung hat unser Lebenstempo erhöht und bringt immer wieder neue Themen und Begriffe in unseren Sprachgebrauch. Um zu wissen, welchen digitalen Trend Sie mitmachen sollten und auf welchen Sie in Ruhe verzichten können, ist es notwendig sich regelmäßig einen aktuellen und kompetenten Überblick zu verschaffen – denn so wird es für Sie einfacher, im digitalen Dschungel zu überleben.

Maßgeschneiderte Schulungsangebote für Ihre speziellen Bedürfnisse.

Haben Sie schon mal über Personal Branding nachgedacht?

Mag. Christoph Seidl – Ihr Marketingberater und Personal Digital Coach.

christoph.seidl@marketingkreation.at
+43 676 933 68 56

Interesse an Marketing- und Mediatrends?

Mehr auf www.facebook.com/marketingkreation und www.twitter.com/chrisseidl

eCommerce – Förderung des Auf- und Ausbaues von Onlineshop-Systemen

Status

Seit 10.4. werden der Auf- und Ausbau von Onlineshop-Systemen in Klein- und Kleinstunternehmen – im Rahmen des Corona-Selbsthilfepaketes – in Wien gefördert.

Die Förderquote beträgt 75% bei einer Förderung von maximal 10.000 Euro und einer Mindestprojektgröße von 1.000 Euro.

Wer kann die Förderung in Anspruch nehmen?

kleine Unternehmen aus Wien – Bereiche: Nahversorgung, Kreativwirtschaft, persönliche Dienstleistungen

Was wird gefördert?

Investitionskosten, Anschaffungskosten von Hardware, Software, für Versand und Lager, Beratungsleistungen, externe (IT-) Dienstleistungen, Marketingkosten, Lizenzkosten

Bis wann kann eingereicht werden und in welchen Zeitraum muss das Projekt umgesetzt worden sein?

Bis 10.06.2020 kann eingereicht werden und Kosten werden rückwirkend ab 1.3.2020 anerkannt. Die Bewertung der Anträge erfolgt durch Expertinnen und Experten der Wirtschaftsagentur Wien.

Kostenlose Erstberatung zu Online-Shop-Strategien und eCommerce-Angebote: christoph.seidl@marketingkreation.at oder WhatsApp bzw Signal-Message an +43 676 933 68 56

Personal Branding für Musicaldarsteller/-innen – der nächste Schritt

Ich interessiere mich für den Workshop „Personal Branding für Musicaldarsteller/-innen“.

Aufbauend auf den Schnupper-Workshop „Personal Branding für Musicaldarsteller/-innen“ im Frühjahr 2019 gibt es nun mehrere Halbtages-Workshops in Wien.

Kosten: 120 Euro inkl USt.

Anmeldung per E-Mail – bitte gewünschten Termin (und gerne auch Alternativtermine) angeben

Wenn du Interesse am Aufbau deiner eigenen Marke und der persönlichen und individuellen Vermarktung deiner Person hast, informiert dich Christoph Seidl (Gründer von „Marketingkreation“ und der deutschsprachigen Musical-Community „Wir Musical-Fans„) gerne über die Workshop-Angebote zu „Personal Branding“ oder auch andere Schulungsangebot von Marketingkreation.

Und wenn du über weitere Termine zu „Personal Branding“ informiert werden möchtest, bitte um E-Mail mit Betreff „Personal Branding Workshop“ an christoph.seidl@marketingkreation.at

Shoppen wir bald nur mehr digital?

Wie verändert sich das Shopping-Erlebnis? Revival für stationäre Shops oder ausschließlich nur mehr digitales Shopping von der Couch aus?

Es sind wohl beide Extreme nicht realistisch, aber der Handel ändert sich und wird (auch) digitaler. Kunden können Preise über ihr Smartphone ganz einfach und rasch vergleichen, die Beratung im stationären Shop nutzen und dann doch von zuhause kaufen. Und immer wieder kommt es vor, dass potentielle Kunden nach dem Preisvergleich gleich direkt im stationären Shop, aber halt bei einem anderen Anbieter kaufen.

Ist also „Digital“ der Feind des stationären Handels? Nein, ganz im Gegenteil. Machen wir uns doch die digitalen Kanäle zum Freund und nutzen sie entsprechend.

Kunden können im stationären Shop gut mit digitalen Devices wie Touchscreens und Tablets gehalten werden – die spielerischen Elemente, die hier möglich sind, binden Kunden und können eine sehr gute Basis für den späteren Kauf legen. Kunden können so Einkaufserlebnisse geboten werden, die sie sonst nur von Online-Shops kennen. Und gleichzeitig erhalten sie die persönliche Beratung im Shop. Und da heißt es in gut geschultes Shop-Personal zu investieren. Denn unmotivierte und unwissende Mitarbeiter in Kombination mit puristisch gehaltenen Shopping-Konzepten bedeuten wohl dann wirklich das Ende des stationären Handels – da macht es im Online-Shop einfach mehr Spaß.

Auch eine Kombination von stationärem Store und dem eigenen Online-Shop bietet einiges an Optionen. Da kann der eigentliche Verkaufsprozess durchaus als Self-Service des Kunden ablaufen – egal ob direkt im Shop oder im Online-Shop von Zuhause aus. Und die Shop-Mitarbeiter haben Zeit den Kunden zu beraten und ihm Hilfestellung bei der Kaufentscheidung zu geben. Shopmitarbeiter sollten sich aktuell mehr um die Kundengewinnung und -bindung kümmern als nur Abwickler von Kaufprozessen zu sein – das geht online meist einfacher und entspannter.

Ein erlebnis- und beratungsorientiertes Shopkonzept mit digitalen Features ist auch für kleinere Shops umsetzbar. Vom Budget her haben die großen Handelketten natürlich einige Vorteile, aber gerade kleinere Anbieter im Handel sind flexibel und können gut „auf den Kunden eingehen“. Und ein paar Tablets oder der eine oder andere Touchscreen ist eine gute Investition, die sich sehr schnell amortisieren kann und dann oft die Differenzierung und den Shop-USP ausmacht. Auch ein Lieferservice als Zusatzleistung könnte interessant sein. Kunden verlangen immer die Convenience, die ihnen bei Online-Shops geboten wird, da ist eine (kostenlose) Lieferung auch für den stationären Handel fast schon ein Muss.

Nutzen wir also die digitalen Kanäle auch für den stationären Handel. Einfach mal die ersten Schritte machen, die digitalen Maßnahmen analysieren und nachschärfen. Und dann sich step by step weiterentwickeln. Möglichkeiten gibt es viele. Ob Beacon-Technologie oder Virtual Reality Anwendungen – da wird es auch in Zukunft noch einige neue Entwicklungen geben. Nutzen wir sie einfach.

Der Trend der Personalisierung

Begonnen hat Coca-Cola mit der Personalisierung von Verpackungen, nun hat auch der österreichische Schnittenhersteller Manner mit www.meineschnitt.at eine personalisierbare Verpackung auf den Markt gebracht. Aber wie wichtig sind eigentlich den Kunden die selbst gestalteten Verpackungen? Und hat die Personalisierung denn auch positive Auswirkungen auf den Verkauf?

Mehr zur Personalisierungs-Aktion von Manner.

Content – das meinen Experten dazu

Ein paar Worte zu ‪Content‬:

„Relevant ist das, was die Leser für relevant halten und deshalb lesen“, Christin Martens von Business Insider Deutschland

„Es ist essentiell, dass auch die Journalisten die neuen Geschäftsmodelle ihrer Branche verstehen“, Jan Christe von t3n

„Wenn genügend Leute bestimmte Inhalte oder Dienste interessant finden, dann wird es dazu auch ein Geschäftsmodell geben“, Hermann-Josef Tenhagen von Finanztip

Quelle: tn3

Wie man zu einer Content Marketing Strategie kommt.

Der Kernpunkte einer Content Marketing Strategie muss die Story sein. Nicht das „wo“, sondern das „was“ muss am Beginn der Überlegungen stehen. Mirko Lange setzt dabei die Leitidee in den Mittelpunkt und kommt über Formate und Kanäle schließlich zum konkreten Kontakt – so sieht dieser Story Circle 2.0 aus.

Wichtig ist jedensfalls, dass wir nicht einfach nur die Theorie von Content Marketing Strategien in die Praxis umsetzen, sondern uns genau ansehen was in der Realität wirklich funktioniert und was dann doch nur nettes Marketing- und PR-Blabla bleibt. Kritisch an das Thema herangehen, dann kann es auch funktionieren. Kerstin Hoffmann definiert dazu 11 Thesen zu Contentstrategien und Contentmarketing und meint z.B. „Content ist überflüssig. Es lebe der Nutzen!“. Und genau darum geht es. Nützlichen Content produzieren, Inhalte mit dem berühmten Mehrwert oder mal überhaupt mit einem Wert. Denn Mediakanäle sind geduldig, egal ob Papier oder digitale Medien. Geschrieben ist schnell etwas, aber ob es jemand liest, geschweige denn gerne liest und vielleicht wieder kommt und neuen (wieder spannenden und nützlichen) Content liest – das ist der Unterschied zwischen Content und Relevanz. Und Zukunft hat nur Relevanz, nicht die aneinander gereihte Buchstaben, bewegte Bilder oder irgendwelche Worte über die Audiospur bestimmen den Erfolg, sondern der Nutzen für die Leser, Zuhörer oder Zuseher.